Ausbildung zur Präperation
Wie funktioniert Craniosacrale Osteopathie?



Durch seine zentrale Position wirkt das craniosacrale System auf alle Gewebe und Bereiche des Körpers bis hin zu den Zellen. Der Osteopath besitzt präzise Kenntnisse der anatomischen Zusammenhänge und der feinen Bewegungsabläufe im gesunden Körper. Sein ausgeprägter Tastsinn ermöglicht ihm, genau zu fühlen, wo sich Blockaden und krankmachende Einschränkungen befinden.

Durch sehr sanfte Berührungen aktiviert der Therapeut beim jeweiligen Gewebe (Knochen, Membran, Muskel, Nerv, Blut, Lymphe und Liquor) seine Selbstregulation. Diese Selbstheilungsbewegungen des Körpers werden begleitet und unterstützt bis die Blockaden sich lösen. Der Osteopath William Garner Sutherland bezeichnte die Hände des Osteopathen als » Thinking Fingers «. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das Zertifikat Craniosacral-Therapeut.

Die Kursteile werden von der Schule für Osteopathie (SFO) anerkannt.